logo xxl

Als im Jahre 1998 in der Körnerstraße Richtfest für das neue Geschäftsgebäude des damaligen Küchenstudios Fischer & Micheel gefeiert wurde, sammelte Bauherr Gerd Micheel mit dem Verkauf von Bratwürstchen 368 D-Mark ein. Diese Summe wollte er einem guten Zweck zugute kommen lassen und fragte deshalb bei Halles damalige Sozialdezernentin nach, wem er die Summe denn am besten zukommen lassen sollte. "Dem Allgemeinen Behindertenverband in Halle e. V.!" antwortete Dagmar Szabados wie aus der Pistole geschossen. "In deren Geschäftsräume am Gastronom wurde schon zum dritten Mal eingebrochen und auch beim dritten Mal wurden neben der gesamten Einrichtung wieder Fenster und Türen zerstört".  Weder der Verein noch die Stadt sahen sich nun in der Lage, die notwendigen Gelder für die neuerliche Instandsetzung aufzubringen.

Als sich Gerd Micheel vom Ausmaß der Schäden vor Ort in Halle-Neustadt persönlich ein Bild machte, war er erschüttert. Kaum glauben konnte er, was Menschen in unserer Gesellschaft gerade denen antun, die sich kaum wehren können.

Nach der zweistündigen Besichtigung wurde klar: die Schäden waren kaum noch zu reparieren. Zu groß war auch die Gefahr eines erneuten Einbruchs samt der unweigerlichen Zerstörung der Einrichtung. Die Stadtverwaltung hatte schon einen Plan in der Schublade, für den ABiH in der Ernst-Abbe-Straße 22 in Halle-Neustadt ein neues Objekt, eine ehemalige Kindereinrichtung, als Domizil herzurichten. Nur, woher das viele Geld dafür nehmen? Und woher sollte man Leute für den Umzug bekommen?

Werner Schwerdtfeger, der damalige Geschäftsstellenleiter des ABiH, hatte sich darüber schon länger - ohne großen Erfolg - den Kopf zerbrochen. Seine trauriges Fazit: behinderte Menschen haben in unserer Gesellschaft eben keine Lobby. Das wollte Gerd Micheel auf keinen Fall so stehen lassen und hatte alsbald die zündende Idee: Wir gründen einen Förderverein! Zunächst bat er jene Firmen um Unterstützung, die an der Errichtung der neuen Geschäftsräume des Küchenstudios beteiligt waren. Und am Ende des nächsten Gespräches mit Bürgermeisterin Dagmar Szabados hatte er die Zusage für die Unterstützung sowie eine Schirmherrin für den neu zu gründenden Verein. 

benefiz 2002 1 kleinEhrenmitglied Hans-Dietrich Genscher anlässlich der Benefiz-Veranstalltung 2002

 Als Ehrenmitglied wurde Bundesaußenminister a. D. Hans-Dietrich Genscher gewonnen.  So wurde am 21. Dezember 1998 der Förderverein "Pro Handicap e. V." ins hallesche Vereinsregister eingetragen.